kursprogramm.info



wird gestartet, bitte warten ...



HBB Höhere Berufsbildung > Lehrgang Berufsbildungsfachleute mit eidg. FA
SBBK Modul A
Beraten von Individuen und Institutionen bei Fragen der Berufsbildung

SBBK Modul A - 10 Kurstage
Beraten von Individuen und Institutionen bei Fragen der Berufsbildung

Im Modul A setzen sich die Teilnehmenden mit den Grundlagen der Beratung auseinander. Zudem vertiefen sie ihre Kenntnisse der Rollen und Verantwortlichkeiten der verschiedenen Akteure in der Berufsbildung. Die Teilnehmenden vertiefen ferner die Kenntnisse über den gesetzlichen Rahmen, der ihre Arbeit als Berufsbildungsfachfrau/-mann prägt. Der Erwerb der verschiedenen Kenntnisse wird eng an die Berufserfahrung der Berufsbildungsfachfrauen und  -männer geknüpft.

Neben der Vermittlung von Wissen stehen die Reflexion des Berufsalltags und die Anwendung des Gelernten in im Zentrum.

Die QS-Kommission empfiehlt dieses Modul als erstes zu absolvieren.

 

 

Handlungskompetenzen
A1 – Beratungsgespräche mit Jugendlichen und ihren Bezugspersonen durchführen
A2 – Beratungsgespräche mit Erwachsenen durchführen
A3 – Betriebe und Institutionen beraten
A4 – Bei Fragen zum Qualifikationsverfahren beraten
A5 – Konfliktsituationen bewältigen

 




Facts

BeschreibungLeistungskriterien
Berufsbildungsfachfrauen und -männer mit eidg. FA sind fähig:
  • die Anliegen von verschiedenen Akteuren aus der Berufsbildung korrekt im Kontext einzuordnen.
  • Beratungen zu Fragen in der Berufsbildung (berufl. Grundbildung, höhere Berufsbildung und Weiterbildung) professionell durchzuführen.
  • eine Beratungsform anzuwenden, die der Personen und der Fragestellung angemessen ist.
  • Konfliktsituationen zu analysieren.
  • unterschiedliche Standpunkte angemessen zu beschreiben.
  • Lösungsvorschläge mit den Konfliktparteien zu erarbeiten.
  • die Grenzen ihrer eigenen Beratungstätigkeit zu formulieren.
  • konkrete Vorschläge für weiterführende Beratungen zu unterbreiten.
  • ihre Arbeit zu reflektieren.
  • gesamtschweizerische und kantonale rechtliche Grundlagen der Berufsbildung zu erläutern.
  • den Ablauf eines Qualifikationsverfahrens der Zielgruppe angemessen zu erklären.
  • über die Berufsbildungssysteme im internationalen Kontext Auskunft zu geben.


Lerninhalte
  • Grundlagen Konfliktmanagement-Modelle
  • Projektmanagementinstrumente
  • Grundlagen der Beratung von Jugendlichen und Erwachsenen (inkl. psychologische Grundlagen)
  • Angebot der Beratungsinstitutionen z.B. Institutionen für Berufs- und Laufbahnberatung
  • Angebote Beratungsstellen wie Case Management, Suchtberatung und Jugendschutzberatung, psychosoziale Beratungsstellen
  • Mediation
  • Handbücher zum Qualifikationsverfahren
  • Prozesse und Abläufe
  • Bedürfnisse der Akteure
  • rechtliche Grundlagen
  • Aus- und Weiterbildungsangebote
  • Berufsbildungssystem
  • Arbeitsmarkt
  • wirtschaftliche Zusammenhänge
VoraussetzungenZulassung
Die Voraussetzungen für die Zulassung zu einem Modul sind:

  • Der Nachweis von mindestens einem Jahr Berufserfahrung im Verantwortungsbereich der Berufsbildung.

  • Ein Kursausweis oder ein Diplom als Berufsbildnerin/Berufsbildner in einem Lehrbetrieb (gemäss BBV Art. 44).


Die QS-Kommission empfiehlt, das Modul A – „Beraten von Individuen und Institutionen bei Fragen der Berufsbildung“ als erstes zu absolvieren.

Gleichwertigkeitsanerkennung
Sie können direkt bei www.sbbk.ch abklären, ob Sie sich (je nach Vorkenntnissen) von Modulen dispensieren lassen können.
BesonderesLernzeit
Das Modul umfasst:
  • 60 Stunden für den Präsenzunterricht und
  • 40 Stunden für das Selbststudium.

Die aufgeführte Lernzeit ist ohne den Kompetenznachweis zu verstehen.
Kosten50% Kursgeldrückerstattung nach absolvierter BP
Ab 2018 werden Absolvierende von vorbereitenden Kursen auf eidgenössische Berufsprüfungen und höhere Fachprüfungen eine bundesweit einheitliche finanzielle Unterstützung erhalten.

Nach absolvierter Berufsprüfung BP werden Ihnen 50 % der anrechenbaren Kursgebühren direkt vom Bund zurückerstattet. Voraussetzung ist die Teilnahme und nicht das Bestehen der Prüfung.

Details der Subjektfinanzierung für Teilnehmende und Absolvierende





Wichtige Information zur Rechnungsstellung
Nur die Teilnehmenden persönlich können die Beiträge beim Bund zurückfordern. Wir können deshalb die Rechnungen und die entsprechende Zahlungsbestätigung nur an den jeweiligen Teilnehmenden direkt ausstellen. (Rechnungsadresse Arbeitgeber ist nicht möglich!)

AbschlussKompetenznachweis
Der Kompetenznachweis für dieses Modul besteht aus einer schriftlichen Fallarbeit. Ein Fall aus der eigenen Praxis wird beschrieben und mit Hilfe der erworbenen theoretischen Grundlagen analysiert. Auf Basis der vorgenommenen Analyse wird reflektiert, was ein nächstes Mal anders gemacht werden sollte. Der Kompetenznachweis wird mit „bestanden“/„nicht bestanden“ beurteilt. Die Vorgaben für den Kompetenznachweis sowie dessen Beurteilungskriterien sind auf der Internetseite der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz (SBBK), www.sbbk.ch publiziert. Der bestandene Kompetenznachweis gilt als Teil der Zulassungsbedingung für die eidgenössische Berufsprüfung zur
Berufsbildungsfachfrau / zum Berufsbildungsfachmann

Abschluss nach der Berufsprüfung
Berufsbildungsfachfrau / Berufsbildungsfachmann mit eidg. Fachausweis

Berufsprüfung: Wegleitung und Daten
Alle Details zur Berufsprüfung finden Sie auf derSBBK Website

Rechtsmittel
Gegen die Bewertung „nicht bestanden“ kann beim Modulanbieter innert 30 Tagen schriftlich begründet Einsprache erhoben werden. Der Modulanbieter entscheidet über:

  • Gutheissung der Einsprache (Kompetenznachweis doch bestanden)

  • Wiederholung

  • Abweisung der Einsprache


Gegen den Entscheid des Modulanbieters kann bei der QS-Kommission innert 30 Tagen eine schriftlich begründete Beschwerde eingereicht werden. Die QS-Kommission prüft, ob das Verfahren formell richtig war. Der Entscheid der QS-Kommission ist abschliessend. Die Beschwerde ist kostenlos.






Daten

NummerSBBK Modul A 2019
KostenFr. 3200.- Preisänderungen vorbehalten
Von17.1.19
Bis19.3.19
Kursdaten10 Kurstage:
Do, 17.1.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Do, 31.1.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Di, 19.2.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Mi, 20.2.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Di, 26.2.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Mi, 27.2.19 |Zi. 5.211 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Do, 7.3.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Fr, 8.3.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Mo, 18.3.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
Di, 19.3.19 |Zi. 5.210 (GIBZ | Trakt 5, 2. Stock)
HinweisAnmeldeschluss: 7.1.2019

Wichtige Information zur Rechnungsstellung
Falls Sie die Berufsprüfung absolvieren werden, können Sie persönlich 50% der Kurskosten vom Bund zurückfordern. Dies ist aber nur möglich, wenn die Rechnung an Sie persönlich ausgestellt ist.
(Rechnungsadresse = Arbeitgeber = keine Rückforderung möglich!)
Zeit8.30 - 16.00 Uhr
Lektionen80 Lekt.
ZimmerGIBZ, Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug
Platzzahl1 von max. 12 belegt
 BITTE BEACHTEN SIE: Die Anmeldebestätigung wird am Ende des Anmeldeprozesses angezeigt. Sie erhalten keine zusätzliche Anmeldebestätigung per E-Mail. Bitte lesen Sie die Anmeldebestätigung achtsam durch, sie enthält wichtige Informationen!